StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 John Titor

Nach unten 
AutorNachricht
Inferalic



Anmeldedatum : 16.09.11
Anzahl der Beiträge : 18

BeitragThema: John Titor   Di Sep 20, 2011 5:49 pm

Name: John Titor gennant Doc

Geschlecht: Männlich

Alter: 23

Aussehen: John ist genau 1873 Millimeter groß und wiegt exakt 64321 Gramm. Seine Haare sind zwischen 150-250 Millimeter lang und er schneidet sie sich erst wenn sie ihm in die Sicht verdecken.
Er trägt zu jeder Zeit seinen Arztkittel, dessen Taschen mit diversen Medikamenten oder Stiften vollgestopft sind und einen Koffer. Dieser enthält chirurgische Werkzeuge und ein Klemmbrett.
Desweiteren ist er albinoid.

Beruf/Tätigkeit: Doctor

Mutation: Keine

Stärken:
- Sehr hohe Intelligenz
- Praktisch allumfassende medizinische Kenntnisse
- Meisterhafter Chirurg
- Liebt jegliche Form des Lebens

Schwächen:
- Unverständniss gegenüber den Reaktionen auf seine Patienten
- Nicht in der Lage zu kämpfen
- Nimmt die Zeile(Die Gesundheit meines Patienten soll oberstes Gebot meines Handelns sein)wörtlich.
- Kann die Ethnischen und Moralischen Vorstellungen anderer Menschen nicht nachvollziehen und beachtet diese in keinster Weise.

Austrüstung:
- Diverse Messer und Klingen für Operationen(steril)
- Medikamente(Narkotikum, Morphine, Hustensaft, usw.)
- 100 Stück Handschuhe(steril)
- 2 Liter Desinfektionsmittel
- 94 Injektionen speziell gezüchtetes Melanin
- Ein Haufen Papier und Stifte
- Patienteninformationen sowie sämtliche bisherige Forschungsergebnisse
- Zwei Handvoll Munition
- Einen Kittel den er trägt und einen Ersatzkittel
- Elektrische Knochensäge
- 5 Batterien
- Ein Koffer
- Ein Rucksack

Charakter: fröhlich, beschwingt, offen, intelligent(obwohl er das nicht zeigt), vollkommen wahnsinnig

Biographie: John Titor wurde geboren als Titor 327. Seine ersten Erinnerungen waren wohl jene Maschinen die ihn fütterten und in den Schlaf wogen. Es dauerte Jahre bis er verstand wo er sich befand und was er war. John Titor war ein Klon einer von hunderten Versuchen die zeitgleich Unterirdisch durchgeführt wurden. Das alles fand er an seinem 4ten Geburtstag heraus doch so etwas störte ihn kaum, im Gegenteil es war ihm ein ansporn so viel wie möglich über eine Sache herauszufinden. Warum Starben alle seine Brüder und Schwestern kurz nach ihrer Geburt?
Einige Jahre später hatte er es verstanden und viele anderen Dinge auch, das System in dem er geboren worden war sollte neue Menschen erschaffen. Spezialisten die den Menschen nach dem Untergang der Civilisation ein Utopia erschaffen konnten. 327 fand heraus das er Arzt werden sollte und daher unterlief er den dafür vorgesehenen Prozeduren, nur war er wesentlich schneller als es das Programm für ihn vorgesehen hatte. Durch einen Fehler im System war er anders als alle anderen Klone, seine Gene waren etwas durcheinandergeraten aber das war kein Nachteil für ihn. Dieser Fehler sorgte dafür das er zwar einige Defiziete aufgrund eines Melaninmangels ertragen musste aber sein Gehirn funktionierte, als Ausgleich sozusagen, dutzende Male besser.

Als er 8 Jahre alt wurde war er mit seiner medezinischen Ausbildung fertig, er kannte nun alle Krankheiten die es je gegeben hatte und war im Stande blind eine Gehirnoperation durchzuführen wenn er dies wollte. Nur war ihm das völlig egal. 327 Interresierte sich nicht für das was er erlernt hatte. Es interresierte ihn eigentlich garnichts also beschloss er zu sterben. Dafür gab es in der Anlage nur einen Ort an diesem wurden auch die Biologischen Abfälle, die Fehlschläge, entsorgt. Dort angekommen und bereit sich verbrennen zu lassen entdeckte er einen weiteren Fehler im System. Nummer 853, sie war zwar gerade erst geboren worden und schon kurz davor verbrannt zu werden, aber am Leben. 327 hob seine Schwester behutsam auf und im selben Augenblick erkannte er ihn, den Sinn. Leben, alles Leben war kostbar, jedes Leben hatte verdient zu exestieren und er war in der Lage dies zu bewerkstelligen.

In den darauf folgenden Jahren in denen er seine Schwester aufzog lernte er mehr über die unzähligen Formen des Lebens und begann seine Experimente. Seine Schwester die einen erstaunlichen Entdeckungsgeist an den Tag legte führte ihn bei einer seiner täglichen Spaziergänge an einen Ausgang. Zu diesem Zeitpunkt war sie 4 Jahre alt und sich den Auswirkungen ihrer Tat nicht bewusst aber für 327 war es ein Tag den er, ebensowenig wie das Zusammentreffen mit siner Schwester, nie vergessen würde. An einer der Bunkertüren lag ein schwerverwundeter Mann, einige Kugeln hatten seinen Magen und seine Lungen zerfetzt doch es war noch ein wenig Leben in ihm. 327 wusste Augenblicklich was zu tun war. Er verbrachte eine Aufwändige 12 Stunden andauernde Operation damit den Fremden in einen nicht länger kritischen Zustand zu versetzen, die Nährstoffbehälter in denen seine Geschwiser heranwachsen sollten warem ihm dabei eine gute Hilfe. Stolz und von Glück übermannt betrachtete er sein Werk und fragte sich wie viel glücklicher sein Patient nicht sein musste, nachdem 327 ihm ewiges Leben geschenkt hatte. Und die einzigen Kosten waren die Extremitäten sowie die lebensunwichtige Muskelmasse gewesen. Zu diesem Zeitpunkt fragte sich 327 welche Lebenslaufbahn das System wohl für seine Schwester vorgesehen hatte.
Dannach verließ er sein sogennantes Laboratorium öfters um diversen Menschen zu helfen, die Welt schien ihm ein unsicherer Ort zu sein und das beflügelte ihn in seinen Anstrengungen bessere Körper für jene herzustellen die ihre Alten verloren hatten. Natürlich auch besser angepasst an die Umstände unter denen die Ärmsten lebten um ihnen eine bessere Zukunft zu gewähren. Das einzige was ihn unzufrieden stimmte war das sie sich nie für seine Arbeit bedankten, obwohl er sich solche Mühe gegeben hatte, vielleicht waren sie einfach zu glücklich und wollten ihre neugewonnenen Körper so schnell wie möglich austesten?
4 Jahre später fand er heraus wozu 853 geschaffen war.

Titor der Mann der die Apokalypse vorhersah und beschließ Vorkehrungen zu treffen hatte an Alles gedacht. In der Anlage die er erbauen ließ, von den besten Wissenschaftlern seiner Zeit, würde die Saat für ein Utopia heranwachsen. Doch er hatte einen Fehler begangen, am Tag als die Anlage in Betrieb genommen wurde und die Maschinen begannen ihre Arbeit die Jahrzehnte später 327 hervorbringen sollte wurde der Mann namens Titor und all seine Mitarbeiter, die gerade in der Kommandozentrale welche sich an der Oberfläche befand, Zeugen der Fähigkeiten des Systems. Es gab Menschen die sein Projekt, sein Lebenswerk, verteufelten und es als unmoralischen Verstoß gegen die Menschenrechte ansahen, einer dieser Menschen hatte einen entschluss gefasst. Er wollte nicht das diese Klone geboren wurden nur um eine Aufgabe zu erfüllen er wollte ihnen die gleiche Freiheit geben die er und alle anderen besaßen. Zu diesem Zweck stürmte er mit einer Bombe in den Händen an eben diesen Tag die Kommandozentrale um seine Forderungen, welche ein freihes Leben der Klone gewährleisten sollten, durchzusetzen. Doch niemand hatte mit dem System gerechnet, die Anlage wurde gebaut um im aller größten Notfall alleine zu operieren ohne auf menschliche Hilfe angewießen zu sein. Daher implimentiere man eine künstliche Intelligenz, diese sah den Mann mit der Bombe und beschloss das Projekt um jeden Preis zu beschützen und sei dieser Preis seine Erbauer. Es führte die für einen solchen Fall angebrachten Schutzprotokolle durch, der Raum wurde versiegelt und dann sämtlicher Sauerstoff entfernt, im Anschluss würden die verlorenen Produkte schlichtweig nachproduziert werden. So kam es dazu das in einem verzweifelten Versuch sich mit der Bombe freizusprengen die Kommandozentrale und einige Datenbanken zerstört wurden. Dieser Fehler wiederum führte dazu das 853 einige Enzyme, Gensequenzen und letztlich auch eine Aufgabe erhielt die nie für sie bestimmt gewesen waren. 853 sollte einer der Verteidiger des Utopias werden das sich Titor erträumt hatte, er und einige der Wissenschaflter waren der Meinung gewesen das gefährliche Mutationen oder einfach Menschen die es nicht verstanden versuchen könnten dieses Utopia zu zerstören. Andere wollten einfach sehen was aus einem Menschen geschaffen werden konnte wenn man ein wenig an seiner Entwicklung veränderte und ihn richtig Ausbildete. Natürlich war es nicht vorgesehen das eine Frau zu dieser Gruppe zählen sollte, es war einfach ein physischer Unterschied und davon wollte man ein Utopia nicht abhängen lassen. Doch die Datenbanken waren durch den Unfall durcheinander und selbst das System konnte sie nicht wieder herstellen also handelte es einfach zufällig. Dieser Zufall beschleunigte das Wachstum von 853 auf das doppelte des menschlichen Maßstabes, erhöhte die Leistungsfähigkeit ihrer Muskeln und versah ihre Knochen zusätzlich zu den anderen Inhaltsstoffen mit Eisen.

327 der das Aufwachsen seiner Schwester miterlebte verstand schon nach wenigen Jahren das seine Schwester und er grundverschiedene Wesen waren, seine Ausbildung war auf die Erhaltung des Lebens ausgelegt. Er wurde dadurch befähigt den Tod zu bekämpfen, seine Schester lernte eine andere Art des Kampfes auch hinter dem was sie lernte steckte der Grundgedanke Leben zu retten. Durch das möglichst effiziente Auslöschen einer Bedrohung.
Im Gegensatz zu ihrem Bruder war 853 mit einem ausgeprägtem Sinn für Gerechtigkeit und Moral geboren, sie konnte Menschen die ihre Art schädigten nicht ertragen und für sloche hatte sie nur eine Lösung. 853 bemerkte mehr als ein Jahr vor 327 das sich nur eine Stunde von ihrem Geburtsort enfernt eine Siedlung befand. Und natürlich enthielt sie nicht nur gute Menschen die der Gesellschaft nützlich waren. 853, die ihr Handwerk genau wie ihr Bruder perfektioniert hatte, empfand es als wilkommene Abwechslung nicht nur gegen die ehemaligen Patienten von 327 antreten zu können, die durfte sie ja auch nicht ermorden, sondern die Welt vom Abschaum zu säubern. Nach einiger Zeit begann sie täglich nach draußen zu gehen, um Erfahrungen zu sammeln, wie sie es nannte und im laufe der Monate wurde es ihr immer weniger wichtig wer die Menschen waren an denen sie übte oder ob diese etwas falsch gemacht hatten.

An dem 8ten Geburtstag seiner Schwester beschloss 327 ihr zwei Geschenke zu machen zum einen ein spezielles Hormon das ihr Wachstum auf ein normales Tempo zurückschrauben würde und sich endlich mit ihr über diese rebellische Phase zu unterhalten. Er hatte Wochenlang diverse Informationspults zu diesem Thema befragt und war an dem Pukt angekommen wo er sie damit konfrontieren konnte. Das Gespräch das er mit 853 führte war langwierig und obwohl er es mit allen Mitteln versuchte er war nicht in der Lage seine Schwester zu zeigen wie wichtig das Leben war. Also erarbeiteten sie ein Experiment durch dessen Ergebnis die Lösung dieses Konfliktes festgesetellt werden konnte. Sie beschlossen sich in die Dorfgemeinschaft zu etablieren und ihre beiden Lösungsansätze nicht nur in der Theorie sondern auch im echten Leben zu erproben. Einige Tage später stellten sie sich im Dorf als Reisende vor als John und Jane Titor die versuchten sich eine Exsistenz aufzubauen. Die nächsten 5 Jahre lebten sie in dieser Siedlung und 327 dessen wahren Namen nur seine Schwester kannte erhielt einen weiteren Doc. Der Tag an dem er und seine Schwester beschlossen das Experiment getrennt fortzusetzen, war das Ergebniss einer Kette von Ereignissen die weder 327 noch 853 verstanden geschweige denn nachvollziehen konnten. Zwölf Monate zuvor brach Jane Titor einem Raider beide Arme und Beine, der zuvor einem der Bürger ein Messer in den Bauch gerammt hatte weil er den Mann an einem Diebstal hindern wollte. Sie brachte den menschlichen Fehlschlag nur nicht um weil sie wusste das ihr Bruder den Mann retten würde, was nach einer kurzen Operation auch der Fall war. Doch der Mann hatte eine bitte die John Titor gennant der Doc ihm unmöglich ausschlagen konnte, er wollte so stark werden wie 853. Wochenlang suchte 327 eine Lösung und er erklärte seinem Mitbürger das er da er nicht das selbe Training wie seine Schwester unerlaufen hatte ohne eine komplette Umstruckturierung seines Körpers so einen Zustand nicht erreichen konnte. Doch entgegen den erwartungen von John willigte der Mann ein seinen alten Körper gegen Kraft einzutauschen, also machte sich der Doc ans Werk. Es dauerte fast ein Jahr um einen Körper zu produzieren der stärker war als seine Schwester, an der er ebenfalls eine kleinere Modifikationen durchgeführt hatte, denn nicht immer war sie von ihren Übungen unbeschadet zurückgekehrt. Als die Operation welche mehrere Tage gedauert hatte eindlich abgeschlossen war und der Patient die Hütte verließ. Wurde er nicht mit Jubel sondern Entsetzensschreien empfangen und der Doc sowie seine Schwester aus der Siedlung verjagt. Weder 327 noch 853 verstanden diese Reaktion beide waren sehr interresiert an dem Projekt gewesen und 853 war schon gespannt darauf sich mit ihm zu Messen. Auch sie empfand den Gedankengang seines Bruders als Logisch, ein Mensch hatte keine Chance gegen sei selst mit 5 kam sie noch nicht ins schwitzen. Doch wenn eine Person die Stärke von 7 oder 8 Menschen hatte, mit mehreren Köpfen damit sie nicht einfach das Gehirn oder die Sehorgane zerstören konnte, dutzende Gliedmaßen damit nicht einfach durch einen Bruch der Kampf entschieden wurde und natürlich einen Körper der ihre Schläge problemlos wegstecken konnte. Wenn all diese Erforderungen erfüllt waren wäre es ein guter Kampf geworden, eine gute neue Form des Lebens.

Sie überlegten noch einige Tage die sie im System verbrachten was nun das Problem war und kamen zu dem Schluss das jeder von ihnen es alleine versuchen musste. Wenn die Menschen 853's Stärke und eine Möglichkeit sahen diese durch 327 zu erreichen würden sie eifersüchtig werden und somit würden sie sich nicht gut in die Gruppierung eingliedern können was die Ergebnisse verfälschen könnte. Also brachen sie getrennt auf, sobald ein Ergebniss erzielt wurde würden sie zum System zurückkehren und darauf warten das der andere ebenfalls zurückkehrt um diese Diskussion zu beenden.
Vier Tage nach dem John Titor gennant Doc aufgebrochen war, stieß er auf Reifenspuren, er wusste nicht was das war und folgte ihnen konzentriert. Am Ende dieser Spur entdeckte er eine Leiche sie hatte ein Loch in der Brust und war nun schon seit drei oder vier Stunden tot. Als er aufblickte sah er vor sich eine Siedlung, sie war durch ein Mauer geschützt und auf dem höchsten Gebäude der Stadt konnte er einen Mann erkennen der etwas in Johns Richtung hielt. Es war zu weit entfern um Details zu sehen aber das war ihm auch egal, er wünschte sich und seiner Schwester noch Glück bei ihrem Experiment, bevor er sich zum Stadttor aufmachte.


Zuletzt von Inferalic am Do Sep 22, 2011 3:07 pm bearbeitet; insgesamt 7-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
John Titor
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» John Eldredge - Der ungezähmte Mann
» John Green - Autor
» John Alexander - Ratgeber (30 euro auf paypal überwiesen...
» jemand erfahrungen mit John Alexanders ratgeber ???
» meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Wasted World :: In-Time :: Charaktere-
Gehe zu: