StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Mittleres Wasteland

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2
AutorNachricht
Inferalic



Anmeldedatum : 16.09.11
Anzahl der Beiträge : 18

BeitragThema: Re: Mittleres Wasteland   Do Dez 08, 2011 10:34 pm

"Mein Geburtsort ist ein Stück Richtung Norden, nun ja es fällt einem schwer dort nicht zu überleben. Wobei die Gegend auch nicht besser ist, doch das Wasser dort wird tief aus der Erde gepumpt und dann gefiltert. Woher mein Essen kam hab ich mich nie so wirklich gefragt, aber warscheinlich aus den Vorräten. Das einzige Problem ist das Geboren werden und länger als zwei Wochen durchzuhalten, dann geht es recht gut."
Er zuckte mit den Schultern. "Aber es ist keiner mehr dort also hat es wohl trotz allem nicht funktioniert. Wobei die ganze Gegend verlassen wurde hab ich gehört, scheint das es zu gefärlich geworden ist. Liegt angeblich an seltsamen Sichtungen und es scheint das einige Leute verschwunden sind. Irgendwann muss ich mal wieder zurück um mir die Sache anzusehen." John hielt kurz inne und sah sich um, der Regen machte es ihm schwer zu sehen. Seltsam wie einfach es war die Orientierung zu verlieren, selbst wenn er wollte würde er den Weg nach Midtown jetzt kaum noch finden. War aber auch wirklich egal, ihm würde schon nichts passieren.
"Sie meinten das Sie auch nicht besser wären. Mit dem Morden meine ich. Ich möchte ihnen damit auch nicht zu nahe tretten aber, sie müssen wissen ich habe eine Art Diskusion und versuche gerade die Antwort zu finden. Warum tun sie so etwas? Ich denke es gibt doch viele Lösungswege die ohne das Töten auskommen."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eve Atkins
Admin
avatar

Anmeldedatum : 18.09.11
Anzahl der Beiträge : 94

BeitragThema: Re: Mittleres Wasteland   So Dez 11, 2011 2:41 pm

Eve begann sich ernsthaft zu wundern. Wo auch immer John herkam, das Leben musste dort sehr anders sein. Wer pumpte Wasser aus der Erde? Und wer zum Teufel musste sich nie Gedanken machen, wo sein Essen her war? Hier in den Wastelands mussten viele sich schon Sorgen machen, wo allein ihre nächste Mahlzeit herkam. Wirklich seltsam erschien ihr das ganze aber erst als er weiter erzählte. Auch in den Wastelands verschwanden Leute, doch hier wunderte sich keiner mehr über sowas.
Eve wusste nicht, was sie mit diesen seltsamen Informationen anfangen sollte und entschied sich, einfach zu schweigen. Erst als John sich umsah murmelte sie: "Keine Sorge, ich kenne mich hier aus." Und notfalls finden Skip und Dedger den Weg...
Während sie Dedger zurzeit nicht ausmachen konnte, lief Skip neben ihr her. Ihr fiel auf dass er weniger schwungvoll lief als sonst. Er war müde, sie würde ihn bald tragen müssen. Sie ließ nicht zu, ihre eigene Müdigkeit sich durchsetzte. Sie war erschöpft, hätte auf der Stelle einschlafen können, doch würde sie sich einzig und allein nach dem Doc richten.
Als jener sie schließlich auf das Töten ansprach musterte sie ihn kurz. Dieser Mensch hatte einen scharfen Verstand aber wirklich keine Ahnung vom Leben hier. Sie fragte sich kurz, wie lang er wohl schon hier war, ehe sie antwortete: "Prinzipiell schon, nur ist es hier jeder gewohnt. Um hier zu überleben musst du hart sein, und das hat seine Folgen. Auch zwischenmenschlich. Hier hat jeder Angst um sein Leben. Wenn du aufhörst zum Töten bereit zu sein hörst du auf dein Leben zu verteidigen. Bist leichte Beute. Es müssten alle gleichzeitig aufhören."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Inferalic



Anmeldedatum : 16.09.11
Anzahl der Beiträge : 18

BeitragThema: Re: Mittleres Wasteland   So Dez 11, 2011 7:47 pm

John verzog kurz sein Gesicht. "So sehen sie das?" Er seufzte und zog einen Zettel aus einer der Taschen seines Kittels. Er überlegte kurz und notierte seine neugewonnene Erkenntnis. "Nun gut das kann sich ja noch ändern. Wobei ich ihnen meine Ansicht keinesfalls aufzwingen will, aber ich verstehe nicht wozu das alles führen soll. Sie töten weil jemand sie töten will der erwartet getötet zu werden, mir scheint das so... unausgereift. Was solls, es gibt derzeit wichtigeres als meine Diskusion. Sagen sie wie lange werden wir noch unterwegs sein? Es regnet und sie scheinen müde zu sein, wobei ich auch nicht unbedingt bei vollen Kräften bin aber ich habe auch keinen Arzt suchen müssen.
Es wäre sinnlos wenn ich versuche ihren Bruder zu heilen und dann noch ihre Bronchitis kurrieren müsste. Nicht das es ein Problem wäre aber Krankheiten vorzubeugen gehört auch zu meinem Beruf."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eve Atkins
Admin
avatar

Anmeldedatum : 18.09.11
Anzahl der Beiträge : 94

BeitragThema: Re: Mittleres Wasteland   Mo Dez 12, 2011 3:30 pm

Die Frau ging nicht auf seine Aussage ein. Sie glaubte nicht, dass der Arzt eine wirkliche Ahnung von dem Leben in den Wastelands hatte. Zumindest wirkte er nicht als ob er schon sonderlich oft von jemand bedroht worden wäre, aber gut, wer bedrohte schon einen Arzt. Als er sie nach dem Weg fragte seufzte sie.
"Wir werden sicher noch mindestens einen ganzen Tagesmarsch vor uns haben. Aber machen Sie sich um mich keine Sorgen, ich komme schon zurecht."
Stur stapfte sie weiter. Der Regen war schwächer geworden und sie erkannte, dass sie auf dem richtigen Weg sein mussten. Bald würde eine Weggabelung kommen, und wenn sie der südlicheren folgen würden, würden sie endgültig am richtigen Weg sein.
"Sagen Sie einfach wenn Sie erschöpft sind, dann machen wir Pause."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Inferalic



Anmeldedatum : 16.09.11
Anzahl der Beiträge : 18

BeitragThema: Re: Mittleres Wasteland   Di Dez 13, 2011 2:15 pm

John dachte angestrengt nach was er falsch gemacht hatte warscheinlich war er zu direkt gewesen, nun man konnte nichts ungeschehen machen da es bereits geschehen war. Das sie einfach weitergehen wollte erinnerte ihn irgenwie an Jane, sie wollte auch alles möglichst schnell hinter sich bringen ohne jemals aufzuhören.
Wenn sie dazu in der Lage wäre hatte sie nie geschlafen, war vielleicht seine Begleitung auch so? Wenn ja dann wusste er was zu tun war. So beschloss er einfach den Mund zu halten und sein Gehirn nach alten Akten zu durchforsten. Es verging wohl eine Stunde bis sie zu einer Gabelung kamen, Eve dachte keinen Moment nach und ging in eine der beiden Richtungen. Offensichtlich kannte sie den Weg selbst bei diesem Wetter. Der Doc schwieg weiterhin und folgte der jungen Frau durch die Dunkelheit. Nach einiger Zeit räusperte er sich und fragte:"Könnten wir eine Pause machen? Es ist spät und ich wäre morgen gerne Ausgeschlafen, außerdem bin ich müde."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eve Atkins
Admin
avatar

Anmeldedatum : 18.09.11
Anzahl der Beiträge : 94

BeitragThema: Re: Mittleres Wasteland   Mi Dez 21, 2011 4:21 pm

Johns Worte rissen Eve -sie wusste selbst nicht woher- zurück in die Wirklichkeit. Sie konnte sich gar nicht mehr erinnern, woran sie gedacht hatte, es erschien ihr alles sehr fern. Auch wenn sie es nie zugegeben hätte, war sie dankbar, dass der Doc eine Pause verlangte. Sie nickte nur und suchte die Umgebung nach einem Unterschlupf ab. Schließlich machte sie eine sehr verfallene Ruine aus. Hinein gehen wollte sie nicht, doch rollte sie auf der vom Weg abgewandten, windgeschützten Seite der Überreste ihren Schlafsack aus.
"Tut mir leid, wir werden hier nichts besseres finden..."
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Inferalic



Anmeldedatum : 16.09.11
Anzahl der Beiträge : 18

BeitragThema: Re: Mittleres Wasteland   Mi Dez 21, 2011 11:16 pm

"Ach das ist kein Problem ich habe schon unter wiedrigeren Umständen kampiert. Man muss die Dinge so nehmen wie sie zu einem kommen." John legte seinen Koffer auf den Boden, zog den Kittel aus und faltete diesen sorgfältig.
Dann schluckte er 2 Tabletten.1ne um den Vitaminmangel der letzten Tage auszugleichen und die andere um schneller Einzuschlafen. Dazu trank er ein wenig von dem Wasser, welches sich in einer der Mulden angesammelt hatte. Im Anschluss machte der Doc ein paar Dehnübungen um sich zu entspannen und schließlich legte er sich hin. Als Kopfunterlage verwendete er den Koffer auf den er zuvor seinen gefalteten Kittel gelegt hatte.
"Wecken sie mich wenn wir weiter gehen, so in 8-10 Stunden wäre ideal. Wenn sie früher aufbrechen wollen ist das auch in Ordnung. Ich wünsche eine angenehme Nachtruhe." Dann schloss John seine Augen und ließ das Schlafmittel seine Wirkung entfalten.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eve Atkins
Admin
avatar

Anmeldedatum : 18.09.11
Anzahl der Beiträge : 94

BeitragThema: Re: Mittleres Wasteland   Fr Dez 23, 2011 12:42 am

Eve ließ sich einfach auf ihren Schlafsack niedersinken und beobachtete den Doc mit großen, irgendwie kindlich wirkenden Augen. Jedoch fragte sie nicht, was es mit den komischen Dingen, die er da aß oder mit den Dehnübungen auf sich hatte. Als er sie noch einmal ansprach nickte sie nur. Es war nur zu wahrscheinlich dass sie vor ihm aufwachen würde. Als er sich hinlegte blieb sie noch eine Weile sitzen und lauschte seinem ruhiger werdenden Atem. Schließlich war sie sich sicher dass er schlief. Ihr Blick ruhte auf ihm. Er wirkte derart schutzlos... Eve erinnerte sich an seine Theorie bezüglich des Tötens. Er hatte ja Recht, das Leben wäre sehr anders und sicher auch schöner wenn es nicht so gefährlich wäre.
In ihr kamen Erinnerungen an eine andere Zeit hoch. Es kam ihr vor als wären sie aus einem anderen Leben. Einst, vor langer Zeit, hatte sie noch geglaubt, dass Leben wäre friedlicher. Natürlich hatte sie sich schon damals von den Fremden fern gehalten, und natürlich war das Leben bei ihr zuhause auch so hart gewesen - die tägliche Arbeit, Jagd, Anbau, Ernte. Und auch bei ihr zuhause gab es gefährliche Tiere. Trotzdem, sie hatte in das Leben vertraut. Sie war so naiv gewesen.
Den Mann neben ihr ruhig atmend schlafen zu hören brachte in ihr die Sehnsucht nach ihrer Familie auf. Sie hoffte inständig dass abgesehen von Alec alles in Ordnung war.
Alec...
In diesem Moment überrollten sie die Gefühle, doch im nächsten schon unterband sie sie wieder. Sie war viel zu müde. Sie sollte wirklich schlafen. Zwar hätte sie noch gerne Wache gehalten, aber sie brauchte den Schlaf. Sie legte sich hin und streichelte über das Fell von Dedger, der sich neben ihr eingerollt hatte. Sie würde darauf vertrauen dass ihre Begleiter schon Alarm schlagen würden wenn Gefahr im Verzug wäre.
Weniger als eine Minute später war sie bereits in einen tiefen, traumlosen Schlaf gesunken.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Inferalic



Anmeldedatum : 16.09.11
Anzahl der Beiträge : 18

BeitragThema: Re: Mittleres Wasteland   Di Jan 10, 2012 6:02 pm

Als John erwachte stand die Sonne schon hoch am Himmel, er bewegte sich noch nicht gleich sondern ermittelte zuerst anhand seiner mentalen Geschwindigkeit wie lange er geschlafen hatte. Wohl um die 9 Stunden herum, 3 volle Zyklen, dass sollte für die nächsten Stunden ausreichen. Der Doc öffnete die Augen und versuchte sich in einer Bewegung aufzurichten, erfolglos, es hatte an Schwung gefehlt. Als er Stand blickte er sich zuersteinmal um, er sah eines der Tiere herumstreifen und seine Begleiterin die abwechseln ihn und die Umgebung beobachtete. Sie sah etwas angespannt aus. John suchte sich eine Lake und wusch sich das Gesicht, dann zog er den Kittel an und nahm sich seinen Koffer. "Von mir aus kann es losgehen."

Es vergingen einge Stunden die zu einem großen Teil mit Schweigen erfüllt waren. Zum einen dachte der Doc angestrengt nach und zum anderen schien es als würde seine Begleitung mit jedem Schritt in Richtung des Patientens unruhiger werden. John wollte nicht stören. Die letzte Dosis Melanin hatte er sich lieber im gehen gespritzt, es war vielleicht auch besser schnell vor Ort zu sein. Es war wohl schon einige Stunden nach Mittag und er fragte sich wie lange sie noch unterwegs sein würden, als seine Begleitung abrupt stehen blieb.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Eve Atkins
Admin
avatar

Anmeldedatum : 18.09.11
Anzahl der Beiträge : 94

BeitragThema: Re: Mittleres Wasteland   So Jan 22, 2012 2:15 pm

Sie näherten sich immer weiter Eve's Heimat, und je näher sie kamen, desto weniger ließen Eve die Gedanken an ihren Bruder los. Mit der Zeit veränderte sich das Gebiet um sie herum, es wurde steiniger, etwas hügeliger und einige dürre Büsche wuchsen. Dieses Gebiet als fruchtbar zu bezeichnen wäre in etwa so, als würde man sagen, in der Wüste wäre es feucht, doch wirkte die Gegend trotzdem ein kleines bisschen freundlicher als noch vor wenigen Stunden.
Schließlich kreuzte den Weg, dem sie folgten, ein kleinerer Pfad, den die meisten vermutlich für einen Wildwechsel gehalten hätten. Eve blieb stehen und wandte sich zu dem Doc um.
"Wir sind jetzt gleich da. Hören Sie, meine Familie fürchtet fremde Menschen, deswegen rechnen Sie besser mit Misstrauen. Ich werde sie notfalls beschützen, aber schmeißen Sie mir ja nicht die Nerven, sollte jemand eine Waffe auf sie richten, ja?"
Als der Doc nickte, brachte sie ein entschlossenes "Na gut, dann gehen wir." hervor und folgte dem Wildwechsel. Er führte sie über einen Hügel, und als sie oben ankamen, konnten sie auf der nächsten Erhöhung einen sehr alten, steinernen Kuppelbau. Er war halb verfallen, doch war er sichtlich mehr in Stand gehalten als andere verlassene, alte Bauten. Das Gebäude wirkte ein wenig wie ein Denkmal einer anderen Zeit. Davor waren ein paar Felder auszumachen, und ein kleiner Bach, mehr ein Rinnsal, floss in der Nähe vorbei. Es war kein Mensch zu sehen. Eve warf einen kurzen Blick auf den Doc, dann führte sie ihn den Weg hinunter und auf das Gebäude zu. Als sie näher kamen stieß Eve einen Pfiff aus, und nur ein paar Sekunden erschien in einem der uralten Fenster das Gesicht eines jungen Mannes, etwa in Eves Alter. Doch ehe sie grüßen konnte verschwand das Gesicht wieder. Einige Augenblicke später erschied der Mann, zu dem das Gesicht gehörte, im Eingang des Gebäudes und kam ihnen entgegen.
Eve unterdrückte das Bedürfnis, ihn zu umarmen. Sie nickte ihm nur zu und auf ihrem Gesicht machte sich ein verhaltenes Lächeln breit. Doch er sah sie nur kurz - aber dafür wirklich erfreut - an, ehe er den Fremden misstrauisch musterte. Eve wollte die beiden einander vorstellen, doch er kam ihr zuvor:
"Ich heiße Seth Black. Darf ich fragen mit wem ich die Freude habe?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Inferalic



Anmeldedatum : 16.09.11
Anzahl der Beiträge : 18

BeitragThema: Re: Mittleres Wasteland   Di Jan 24, 2012 11:10 pm

Der Doc lächelte sein Gegenüber freundlich an und streckte seine Hand aus. "John Titor, Arzt. Aber nennen sie mich ruhig Doc, das machen die Meisten." Der Mann namens Seth sah John mit einem Blick an den dieser nicht genau deuten konnte. Irgendetwas zwischen offenem Misstrauen und blanker Verwunderung. Als sein Gegenüber keine Anstalten machte die Hand des Arztes zu schütteln ließ er diese wieder sinken, offensichtlich wurde ihm wirklich nicht vertraut. "Ich bin, wie sie sich vielleicht denken können, hier um den Bruder von Fräulein Eve zu behandeln. Wären sie so freundlich mir die Symptomie der letzten Tage genauer zu beschreiben wärend sie mich zu ihm bringen?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selina

avatar

Anmeldedatum : 28.11.11
Anzahl der Beiträge : 25

BeitragThema: Re: Mittleres Wasteland   So Feb 26, 2012 2:16 am

Ein paar hundert Meter vor Midtown blieb Selina stehen. Diese Städte waren so sauber, alles hatte seinen Platz. Die Menschen hatten Manieren, wuschen sich und alles war geregelt. Sie passte dort nicht hinein… Es war wohl besser, dass dieser andere Raider sie fortgejagt hatte, schliesslich hatte er recht, sie hatte keine Ahnung von dem Leben Innerhalb.

„Selina!“ Sie wirbelte herum und sah jemanden auf sich zulaufen. Gleichzeitig hörte sie etwas anderes ganz in ihrer Nähe. Verwirrt versuche sie auszumachen wer da kam und blendete das andere Geräusch dummerweise aus. „Warte!“ Es war Preston, er war ihr gefolgt, aber warum? Und dass so weit draussen? Auf einmal spürte Selina einen stechenden Schmerz über ihrer rechten Hüfte, sie sah noch Prestons erschrockenen Gesichtsaustruck, dann viel sie auf den Rücken und hielt die Arme schützend hoch. Das sabbernde Gesicht eines Bären wollte ihr in die Kehle beissen. Stöhnend und ächzend versuchte sie an ihre Waffe zu kommen. Sie wartete ausserdem darauf etwas Hilfe von ihrem Verfolger zubekommen. Der Bär grub die Pranken in ihre Haut, und sabberte ihr ins Gesicht. Schliesslich kam Selina mit einer Hand an ihren Stiefel in dem ein Messer versteckt war und stach zu. Sie musste die Oberhand gewinnen und fing an mit dem Bären zu schaukeln um ihn von sich wälzen zu können. Immer wieder stach sie in seine Brust, das Blut spritze ihr entgegen. Wut kam in ihr auf und sie spürte das Adrenalin und die Stärke. Schreiend stiess sie das Biest von sich.

Zucken lag der Bär noch da. Selina fiel auf die Knie und hielt sich die Seite die unerträglich schmerzte. Sie sah zu Preston der stock steif und mit offenem Mund da stand. Schliesslich fasste er sich wieder und lief zu ihr hin. „Oh verdammt, geht es dir gut?“ Selina dachte daran wie blöd diese Frage war und sah ihn nur schweigend an. Er war schuld, er hatte ihre Aufmerksamkeit auf sich gezogen und sie von dem gefährlichen Geräusch abgelenkt. Er sah sie voller Besorgnis an und traute sich fast nicht sie zu berühren. Etwas schwach fragte Selina ihn: „ Warum bist du hier?“ Preston sah auf. „Du bist einfach verschwunden, es war mir unerklärlich warum so plötzlich. Warum bist du weggerannt?“ Die Raiderin wusste nicht was sie darauf antworten sollte und sagte schliesslich ins Leere starrend:“ich weiss nicht…“ Die Schmerzen in ihrer Seite liessen sie zusammen zucken. „Komm ich bringe dich irgendwo unter.“ Selina sah ihn verdutzt an als er sie plötzlich auf hob und sie sich um seinen Hals klammeren sollte. Was für ein seltsames Gefühl. „Es war meine Schuld“ schoss es Selina plötzlich durch den Kopf. „Ich hätte besser aufpassen müssen.“
Preston beförderte sie durch einen kleinen Felsspalt in einen kleinen Hohlraum. Es war kühl und etwas feucht. Vorsichtig legte er Selina ab. Er legte seine Jacke auf den Boden und Selina schliesslich darauf. „Ich kann die Wunde behandeln, warte.“ Er nahm die Wasserflasche an seinem Gürtel und goss etwas davon über die blutende Stelle. Die Raiderin atmete stark und versuchte nicht allzu laut zu schreien. Schliesslich zog er auch noch sein Hemd aus und zerriss es um einen Verband daraus zu formen. Er war gut gebaut und hatte keinen Kratzer und keine Narben auf seinem Oberkörper. Selinas Arme hingegen waren jetzt zerkratzt und blutig. Preston befeuchtete den letzten Rest Stoff mit Wasser und befreite Selinas Gesicht und die Arme von dem Bärenblut. Er kümmerte sich wirklich. So etwas hatte sie noch nie erlebt. Sie war immer auf sich allein gestellt gewesen. „Ruh dich etwas aus.“ Selina konnte sich vorstellen wenn sie sich nicht bewegte konnte sie sicher ein wenig schlafen. Sie war plötzlich so sorglos da Preston in ihrer Nähe war. Er lächelte ihr zu und setzte sich dann an die Wand. Die Raiderin schloss unbesorgt die Augen und schlief.

Selina Schlug die Augen auf und drehte den Kopf. Sie war allein. Wo war Preston? Sie versuchte sich trotz Schmerzen aufzusetzen und dann fühlte sie einen Windzug an ihrem rechten Arm. Das war völlig neu. Mit pochendem Herzen griff sie mit ihrer Linken an den rechten Oberarm und musste mit Entsetzen feststellen das der Verband weg war. Er lag zerknüllt neben ihr auf dem Boden. Ihr Raiderabzeichen lag vollkommen frei. Das Schockgefühl wollte sich einfach nicht mehr auflösen. Langsam versuchte Selina aufzustehen als sie von draussen Stimmen vernahm. Und wie aus dem Nichts standen jetzt drei Männer vor ihr. Es waren keine gewöhnlichen Männer sie hatten auch ein Tattoo auf dem Arm allerding nicht dasselbe wie Selina. Mit tiefer Stimme sagte einer von ihnen: „Wen haben wir denn da?“ Er grinste breit. Der zweite kniete sich neben sie und Packte ihren rechten Arm. „Ha schau an, was machst du denn hier draussen ganz allein?“ Selina blieb stumm, die Raider lachten. „Los nehmen wir das hübsche Ding mit, ich bin sicher jemand wird sich freuen.“ Selinas Augen weiteten sich. Wollten sie sie etwa mitnehmen und … ? Als der einer der Männer sie unsanft aufhob schrie Selina vor Schmerzen. Sie fühlte sich schwach und klopfte auf den Rücken des Mannes und strampelte mit den Füssen, die er aber ohne viel Mühe festhielt.

>>> Geht nach
Lager des Murdox-Clans >>>
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Selina

avatar

Anmeldedatum : 28.11.11
Anzahl der Beiträge : 25

BeitragThema: Re: Mittleres Wasteland   Do Mai 03, 2012 10:25 am

>> Murdox-Clan >>

Mit gesenktem Kopf ging Selina hinter ihrem Begleiter her. Sie dachte daran wegzulaufen, doch es würde sie nur umbringen. Ihr Leben war nicht besonders viel Wert. Das wusste sie, allerdings hätte sie lieber noch etwas mehr von der Welt gesehen als bis jetzt.

Es wurde Abend. Die Sonne tauchte alles in eine glühendes rot und der Raider drehte sich zu ihr um und grinste. „Wir machen hier eine Pause.“ Sagte er. Und Morgenfrüh gehst du da rein und suchst nach dem Penner.“ Selina setzte sich hin, sie wirkte plump und kraftlos. Der Raider sammelte einige kleine Holzstücke und herumliegende Bretter und machte daraus ein Feuer. Selina sah ihm nicht einmal zu, sie sass nur da und starrte auf die Stelle wo ein Feuer entstand. Ihr leerer Blick schien den Raider zu beunruhigen. Als würde sie Kraft sammeln um ihn zu überwältigen. „Ich heisse Barry… und wie war den Name noch gleich…?“ fing der Raider vorsichtig an. Selinas Gesichtsausdruck blieb gleich. Mit tiefer ausdrucksloser Stimme antwortete sie. „Ich weiss nicht warum ich mit dir reden sollte.“ Barry lies die Schultern hängen und stiess Luft aus. „Bitte…. Ich wollte dir die Situation nur etwas angenehmer machen.“ Selina sah auf. „In dem du Smalltalk machst?“ Sie schüttelte den Kopf und betrachtete weiter die flackernden Flammen. „Schön.“ Erwiderte Barry. „Ich versteh dich ja… trotzdem… denkst du mir macht das ganze hier Spass?“ Er legte sich auf den Rücken und starrte in den Himmel. „Warum nicht? Immerhin sitzt du am längeren Hebel.“ Erwiderte Selina bedrückt. Die Unterhaltung zog sich weiter. Barry könne sie doch einfach laufen lassen wenn es ihn so ‚ankozt‘. Doch er wandte wiederum ein, dass er dann nicht mehr zurück ins Lager könne. Und was sollte er sonst tun.
Nach einer Weile, als die Nacht alles verdunkelte, schlief Selina ein.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Mittleres Wasteland   

Nach oben Nach unten
 
Mittleres Wasteland
Nach oben 
Seite 2 von 2Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
The Wasted World :: In-Time :: In-Time-
Gehe zu: